Alle Selbständigen, alle Unternehmen schöpfen Wert. Sie erbringen bestimmte Leistungen, die bezahlt werden. Sie schaffen Werte für ihre Kunden und Auftraggeber. Welche Werte das genau sind, kann höchst unterschiedlich sein. Es gibt materielle und immaterielle. Im Dienstleistungsbereich mehr von letzterem. Viele sehnen sich danach, etwas Handfestes an ihr Angebot zu knüpfen in einem Sinne, dass die Kunden nachher so und so viel Geld sparen oder mehr/bessere/langjährige Mitarbeiter haben. Hauptsache etwas Greifbares! Doch selbst im Produktbereich gibt es kaum materielle Werte. Nehmen wir Textilien: Es gibt T-Shirts, deren niedriger Preis einen ahnen lässt, dass hier Menschen bei der Produktion und die Natur unter Wert verkauft werden. Es gibt T-Shirts mit einem bestimmten Label, deren Preis sich vor allem aus einem ideellen Wert wie Zugehörigkeit zu einem bestimmten Kreis speist. 

Werte sind tief in uns verankert, sind meist in der Kindheit angelegt, wie wir erzogen und wo wir aufgewachsen sind. Ich habe andere als du. Die einen Werte sind nicht besser oder schlechter als die anderen. Es sind einfach Werte.

Wenn ich eine Leistung verkaufen möchte, muss ich die Werte, die in meine Arbeit einfließen, kommunizieren, damit potenzielle Kunde diese mit ihren Werten abgleichen können. Ein Wert, der in meine Arbeit einfließt, ist zum Beispiel Tiefe. Ich lote mit meinen Kunden sehr tief in die DNA ihres Unternehmens und decke die Defekte darin auf. Nicht alle wollen das, denn für sie bedeutet Marke Oberflächen polieren. Das wiederum ist nicht meins.Natürlich sollen die Marken am Ende ästhetisch sein, vor allem aber echt und glaubwürdig. Hier können meine potenziellen Kunden leicht entscheiden, ob sie das wollen.

Ich muss nicht nur erklären, welche Werte von mir einfließen, sondern auch, welche Werte ich bei meinen Kunden schaffe. Wertschöpfung ist mehr als die Summe der erbrachten Leistungen. Was ist in der Welt meiner Kunden nach der Zusammenarbeit mit mir besser, einfacher, leichter? Was erleben sie zum ersten Mal? Ich muss mir ein Bild davon machen, was meinen Kunden wichtig ist. Sie haben sehr unterschiedliche Vorstellungen, was sie mit der Zusammenarbeit erreichen möchten. Daraus leitet sich mein ehrliches Kundenversprechen ab: Konzentration auf das Wesentliche und das Wirksame.

Je stärker unsere Werte mit denen der Kunden übereinstimmen, desto höher ist die Identifikation, das Vertrauen und die Wertschätzung.

Wertschätzung ist noch einmal ein ganz anderes Thema, das ich nach meinem Urlaub aufgreifen werde. Mein #10MinBlog geht nun in die Sommerferien. Wir lesen uns in einem Monat, am 10. September wieder. 

Das Thema Wertschöpfung wünschte sich PR-Beraterin Kristina Lutilsky. Falls du auch ein Thema hast, zu dem ich nach der Sommerpause schreiben soll, freue ich mich über einen Kommentar.  Bis dahin, gute Zeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.