Der Faktor Zeit spielt beim Aufbau einer Marke eine ganz besondere Rolle und zwar auf mehreren Ebenen. Gründern kann es gar nicht schnell genug gehen, mit ihrer Idee auf den Markt zu gehen. In Gedanken sind sie ihrer Zeit weit voraus, weil sie sich schon vorstellen, wie es sein wird. Vor dem inneren Auge sind sie schon „das neue Google“ in ihrem Bereich. 

Vielleicht sind die Träume aber auch nicht ganz so groß und es geht einfach darum, möglichst schnell Geld zu verdienen, weil man seinen Job als Angestellter verloren hat. Dann entsteht noch einmal ein Zeitdruck der ganz anderen Art. Dabei haben alle großen Marken einmal klein angefangen.

Was alle Gründer gemeinsam haben: Es kann nie schnell genug gehen mit dem Erfolg. Bei anderen hat es ja auch geklappt, warum auch nicht bei mir?

Auch mir war zu Beginn meiner Selbstständigkeit nicht klar, wie lange es tatsächlich dauert, bis mein Business laufen würde. Zwei typische Fehler machen wir: Wir unterschätzen, wie lange wir brauchen, bis alle Kanäle und Produkte gebaut sind. Allein eine Webseite zu bauen kann Wochen oder Monate brauchen. Klar kann ich in Nullkommanix eine Seite online stellen. Leider genügt sie überhaupt nicht meinen Ansprüchen. Ich habe den Anspruch einzigartig und authentisch rüberzukommen. Wo bin ich einzigartig und was bedeutet authentisch? Ich muss schmunzeln, wenn ich im Netz alte Bilder und alte Sreenshots meiner ersten Webseite finde: Das war mal ich! Erstaunlich, wie man sich mit seinem Business verändern kann in 10 Jahren. Was einzigartig und authentisch ist, ist eine Entdeckungsreise, kein Ergebnis. Mein Learning: Wenn ich schneller am Markt sein will, muss ich schneller rausgehen. Ganz wichtig dabei: Bewusst Dinge unfertig lassen und Resonanz testen, dann anpassen. So habe ich es bei meinem neuesten Angebot, dem Aktionstag Kundenprofiling gemacht.

Es dauert alles immer länger als gedacht. Das gilt auch für die Wirkung von Maßnahmen. Sobald eine Webseite online ist, haben viele den Anspruch, dass sie Kunden gewinnt. Wenn sie eine Facebookseite eingerichtet haben, wollen sie viele Fans haben, die am besten auch noch etwas kaufen. So läuft es nicht. Nicht sofort und manchmal gar nicht. Weil wir alle Menschen sind. Die Besucher der Webseite genauso wie die Fans unserer Facebookseiten. Niemand trifft rund um die Uhr Kaufentscheidungen. Klar, werden rund um die Kaufentscheidungen getroffen – das Internet macht’s möglich. Aber nicht in meinem Bereich. Die Entscheidung für eine Beratung folgt selten einem einzigen Impuls. Es ist die Ansammlung mehrerer Erfahrungen und von unbeantworteten Fragen. Je mehr Fragezeichen, desto größer wird die Dringlichkeit. Bei meinen Kunden kann sich dieser Prozess über Monate oder sogar Jahre hinziehen. Investitionen in sich oder sein Unternehmen brauchen Vertrauen. Das kommt zu Fuß.

Als ich mich selbständig machte, las ich irgendwo, dass es etwa zwei bis drei Jahre dauert, bis sich ein Unternehmen am Markt etabliert hat. Diese Zahl hatte ich im Kopf. Das hat mich geduldiger mit mir und meinen potenziellen Kunden werden lassen. 

Nach zehn Jahren weiß ich von mir selbst: Eine Marke ist niemals fertig aufgebaut. Es ist immer Tag 1.

5 Comments

  • Danke, dass Du auch meinen 2. Impuls aufgenommen hast: gefällt mir sehr gut, dieser Input. Musste mehrmals schmunzeln: über das Vertrauen, das zu Fuß kommt. Dass es eine Entdeckungsreise ist, kein Ergebnis. Dass es auf eine gewisse Weise immer Tag 1 ist. Ja, ja und ja. Danke für diese ehrliche Betrachtung. Und geduldiger werden, ja, das übe ich auch Tag für Tag…

    Herzliche Grüße und ich freue mich schon auf Weiteres,
    Bea

    • Vielen Dank, lieber Frank! Völlig richtig: Auf dem Weg zum Erfolg gibt es keine Abkürzungen, schon gar nicht wenn es das Vertrauen von Menschen erfordert. Was es eigentlich immer tut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.