Alle Themen und Termine der Präsenzworkshops

Gute Planung ist die halbe Miete

Zu guter letzt beschäftigen wir uns damit, die viele Aufgaben fokussiert ins nächste Jahr zu transportieren. Mit der Roadmap kannst du wunderbar überprüfen, ob du auf dem richtigen Weg bist, wo der Fokus im kommenden Jahr liegt und wie du ohne Verzetteln konzentriert an deiner Marke arbeitest.

Der Kunde im Mittelpunkt

Mit Kanonen auf Spatzen schießen war gestern, wer heute als Marke erfolgreich sein will, muss seinen Kunden in den Mittelpunkt stellen: Bei der Angebots- und Produktentwicklung und auch bei der Kommunikation. Dafür brauchst du ein klares Bild von den Menschen, die für dein Unternehmen wichtig sind. Nicht nur, in welcher Branche sie arbeiten und andere demografische Daten. Im digitalen Zeitalter kannst du nur punkten, wenn du sehr genau die Kernprobleme und -bedürfnisse deiner Kunden benennen kannst. Wo drückt sie der Schuh? Was wünschen sie sich? Wo informieren sie sich? Was lässt sie zögern? Wie treffen sie Entscheidungen? Was unterscheidet dich wirklich von deinen Mitbewerbern? Was brauchen die Kunden bevor sie Kunden sind? Was brauchen sie, wenn sie Kunden werden sollen? Und was danach? Genau auf diese Fragen geben die ersten vier Espressinare Antwort. Sie bauen exakt aufeinander auf. Sie sind die Basis für erfolgreiche Markenarbeit.

Der ansprechende Internetauftritt

Das beste Angebot nützt nichts, wenn es nicht gefunden wird. Im zweiten Block geht es darum, die Ergebnisse der Customer Journey in die digitale Kommunikation umzusetzen. Wie muss die Webseite strukturiert sein, dass die Besucher genau die Angebote finden, die zu ihnen passen, dass sie bleiben und gerne wiederkommen? Zum Internetauftritt gehört mehr als die eigene Webseite: Mit Corporate Blog und Social Media Kanälen kannst du dafür sorgen, dass genau deine Wunschkunden auf deiner Webseite landen. Mit einer einheitlichen Bildsprache sorgst du dafür, dass sich dein Wunschkunde auf allen Seiten und Anlaufstellen analog und digital persönlich angesprochen fühlt und dich wiederekennt. Genau darum geht es in den nächsten fünf Espressinaren: